Pädagogische Ziele


Soziale Kompetenzen

Beziehungen aufzubauen

  • Im Kindergarten haben die Kinder die Möglichkeit, Beziehungen zu Erwachsenen und Kindern aufzubauen, die durch Sympathie und gegenseitigen Respekt gekennzeichnet sind.

Empathie und Perspektivenübernahme

  • Es wird die Fähigkeit gefördert, sich in eine andere Person hineinzuversetzen, sich ein Bild von ihren Motiven und Gefühlen zu machen und so ihr Handeln zu verstehen.

Kommunikationsfähigkeit

  • Die Kommunikationsfähigkeit ist eine der wichtigsten Kompetenzen für ein erfolgreiches Leben in unserer Gesellschaft. Kindern sollen deshalb viele Gelegenheiten für Gespräche geboten werden. Sie sollen dabei lernen sich angemessen auszudrücken, andere Kinder/Erwachsene ausreden zulassen, ihnen zuzuhören und bei Unklarheiten nachzufragen.

Kooperationsfähigkeit

  • Die Kinder sollen lernen, mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten, sich mit anderen abzusprechen, gemeinsam etwas zu planen, dieses abgestimmt durchzuführen und danach über ihre Erfahrungen zu sprechen.

Konflikte zu lösen

Konflikte treten in diesem Alter gehäuft auf. Das Kind sollte lernen sie fair zu lösen >>Worte statt Gewalt >>. Lösungen zu finden und auf Kompromisse einzugehen.

Schwierig!         –          Die Erzieherin wird dabei häufig als Vermittler gebraucht.

 

Liebe Eltern, die sozialen Kompetenzen sind ein so umfangreiches Thema, dass wir es hier in seiner Komplexität gar nicht darstellen können. Einige unserer wichtigsten Grundprinzipien möchten wir ihnen aber noch vorstellen:

 

In der frühen Kindheit werden Werte und Normen verinnerlicht, die das ganze spätere Leben prägen können. Erzieherinnen tragen dabei eine hohe Verantwortung gegenüber den Kindern und Eltern. Sie sollen Kindern christliche und mit den Menschenrechten (Grundgesetz) konforme Werte vermitteln. Dabei ist es unabdingbar, dass Kinder lernen offen auf Menschen mit anderen Werten, Einstellungen und Sitten zu zugehen.

 

Unsere Grundprinzipen:

  • Jedem Kind soviel Freiraum (Selbstbestimmung) geben wie möglich.
  • Sensibel machen für die Gefühle der anderen Menschen.
  • Respekt und Akzeptanz für Mitmenschen vorzuleben (zu vermitteln)
  • Demokratisches Verhalten vorzuleben

Die Kinder dürfen mitentscheiden, wann immer es möglich, sinnvoll und ehrlich ist.

 

Natürlich sind dies Ideale und nicht immer können wir diesen hohen Ansprüchen gerecht werden Erzieherinnen sind keine Übermenschen. Aber man soll es zunächst immer wieder versuchen.

Durch diese aufgeführten Erziehungsprinzipien wollen wir eine pädagogische Atmosphäre im Kindergarten schaffen, die es Ihrem Kind ermöglicht:

 

 

Das ist uns wichtig!

 

Freude und Glück zu erleben, sich Wohlzufühlen.

Ein positives Selbstbildnis aufzubauen, zu stärken und weiterzuentwickeln.

Vertrauen in seine Fähigkeiten vermitteln

Mut machen, Neues auszuprobieren, seine Fertigkeiten weiterzuentwickeln

Konflikte durchzustehen und lernen sie selbsttätig zu lösen

Eigene Bedürfnisse zu äußern oder zurückzustellen

Misserfolge und Enttäuschungen leichter zu ertragen und es stark zu machen für neue Versuche.

 

Mehr über uns können sie in unserer Konzeption nachlesen.